2 Jahre Dürre in Attur

In Indien fällt nur während der Monsunzeiten Regen, wenn über dem Meer die Wolken aufsteigen und der Monsunwind sie in Richtung Küste und Festland treibt. In Tamil Nadu, dem Bundesstaat in dem Attur liegt, ist im November, Anfang Dezember Regenzeit und etwas schwächer im April, Mai. Leider ist der Monsun in den letzten beiden Jahren fast vollständig ausgeblieben und alle Brunnen, die bis zu 400 m tief sind, haben kein Wasser mehr. Die Landwirtschaft ist in der Region unserer Schule nicht mehr möglich. Besonders die kleinen Bauern, die meist nur Brunnen mit geringer Tiefe haben, leiden besonders. Pastor Dhairiyanathan schreibt, dass in der Region tausende Palmen, die nur wenig Wasser brauchen, vertrocknet sind, wie die Fotos zeigen. Auf dem Schulhof unserer Schule wurden die Pflanzen durch künstliches Bewässern zum Glück erhalten. Auch der Brunnen unserer Schule in Gopalapuram, der 320 m tief ist, hat schon lange kein Wasser mehr. Das notwendige Wasser muss seit langer Zeit mit Tankwagen herangefahren und teuer bezahlt werden. Unsere Gemeinde in Garath hilft mit, die größten Schwierigkeiten in der Schule finanziell zu überstehen. Wir hoffen sehr, dass der Monsunregen in diesen Tagen einsetzt und das Grundwasser wieder auffüllt, damit die Not der Bevölkerung wieder geringer wird.20130625_140117a20130625_140122b

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.